Emotionen erzählen mit Köpfchen

Diese Rubrik ist die Sammelbox zum Blog. Hier stehen alle Entdeckungen, allgemeine Gedanken und Ideen zum Thema Emotionen erzählen. Habt ihr etwas gefunden, dass prima in diese bunte Sammelbox passen könnte? Ich schaue es mir gern an.

Neue Studie über uns Kinobesucher – Kino boomt

Endlich, sie ist da, die neue Studie zu den Kinobesuchen in Deutschland von 2015. Wusstet ihr beispielsweise, dass Frauen häufiger als Männer ins Kino gehen? Das und noch viele weitere, interessante Fakten fasse ich für euch in diesem Artikel zusammen.

Nur damit ihr die Zahlen einordnen könnt: Zur Erstellung der Studie befragte die FFA in Zusammenarbeit mit der GFK im vergangenen Jahr kontinuierlich 25.000 Kinobesucher ab 10 Jahre hauptsächlich online. Auf 59 Seiten wurden nun die Ergebnisse in anschaulichen Grafiken ausgewertet. Falls ihr die Studie selbst unter die Lupe nehmen wollt, findet ihr den Link am Ende des Artikels. Also dann mal ran die Zahlen:

Zahlen zu verkauften Kinotickets allgemein 

Wieviele Deutsche gingen 2015 wie oft ins Kino?

Betrachtet man alle Kinobesucher zusammen, also quasi die Unique Visitors, gingen letztes Jahr ganze 29,9 Mio. Menschen mindestens 1x ins Kino.

Reichweite des Mediums Kino in der dt. Bevölkerung

Reichweite des Mediums Kino in der dt. Bevölkerung

Gemessen an der gesamten, deutschen Bevölkerung stieg demnach die Reichweite von 40% auf 44%. Damit wurde der Abwärtstrend der letzten 2 Jahre mehr als wett gemacht.

Doch all diese Kinogänger schauten sich nicht nur einen Film an. Sie kauften sich sogar verteilt auf das ganze Jahr im Schnitt ca. 4,5 Kinotickets. Das macht das Jahr 2015 zum Umsatzstärksten der letzten 5 Jahre mit sagenhaften 136 Mio. verkauften Tickets. Im Vergleich zu 2014 bedeutet das eine Steigerung um stolze 13%.

Sind wir Kinomuffel oder Kinoliebhaber?

Betrachtet man die gesamte, deutsche Bevölkerung, gingen die Bürger letztes Jahr im Schnitt 1,68 mal ins Kino. Damit sind wir im internationalen Vergleich nach wie vor eher Kinomuffel. Ich habe hierfür zwar nur Daten aus 2013 vorliegen, aber schon damals lagen wir mit 1,71 Kinotickets pro Einwohner auf Platz 27. Zum Vergleich: Jahr für Jahr führt Island die Rangliste an. Die Einwohner der Insel sahen 2013 alle im Schnitt 4,78 mal einen Film im Kino. Danach folgten auf Platz 2 die USA mit 4,67 Tickets/Einwohner, dann Südkorea (4,61 Tickets/Einwohner) und Singapur (4,4 Tickets/Einwohner).

Wie Umsatzstark ist unser Kinomarkt im Internationalen Vergleich?

Wenn es ums Geld geht, sind wir hingegen weit vorn mit dabei. Das dürfte an den vergleichsweise hohen Ticketpreisen liegen. Betrachtet man die finanziellen Umsätze, lag Deutschland 2015 international auf Platz 7 laut der „Motion Picture Association of America“. Mehr Geld verdient wurde lediglich in China (Platz 1), UK, Japan, Indien, Südkorea und Frankreich.

Zahlen zum Kinobesucher an sich

Wie sieht der/die durchschnittliche Kinobesucher/in in Deutschland aus?

Wenn man sich die Kinofilme des letzten Jahres so anschaut, könnte man denken, dass Kinofilme derzeit eine Männerdomäne sind, aber falsch gedacht.

Kinobesucher aufgeteilt nach Alter und Geschlecht

Kinobesucher aufgeteilt nach Alter und Geschlecht

Es gehen schon seit vielen Jahren mehr Frauen (54%) als Männer (46%) ins Kino. Das finde ich besonders spannend, da das verbreitete Frauenbild in Filmen schon seit Jahren unter Kritik steht – Stichwort Bechdel-Test. Besonders jüngere Frauen schauten sich Filme im Kino an. 86% aller Teenager-Mädchen gingen letztes Jahr ins Kino. Bei den Teenage-Jungs waren es 72%. Unter den Twens gingen immerhin noch 70% aller Frauen und 52% aller Männer ins Kino.

Wenn wir uns das Durchschnittsalter anschauen fällt auf, dass es zum ersten Mal seit Jahren wieder gesunken ist – von 37,5 Jahren in 2014 auf 36,9 Jahren in 2015. Doch das ist nichts im Vergleich zu den 33,4 Jahren in 2010. Schuld am aktuell sinkenden Durchschnittsalter ist vor allem die Altersgruppe 40 bis 49. Anscheinend gab es letztes Jahr nicht genügend Filme für diese Altersgruppe. Im Gegensatz dazu stieg die Marktdurchdringung bei den Kinogängern im Alter zwischen 20 und 29 Jahren weiter an. Für die Kinobetreiber ist das besonders erfreulich, da diese Altersgruppe schon seit Jahren auch am meisten Kinotickets löst – aktuell 5,5 Tickets pro Jahr.

Mit wieviel Freunden gehen wir zur Vorführung und wird der Besuch geplant?

Das Kino bleibt ein Gruppenerlebnis. Ganze 48% der Kinogänger/innen hatten 1 Begleitperson dabei. 3er-Grüppchen bilden 18% der Zuschauer. Allein gehen immerhin noch 10% aller Cineasten ins Kino.

Wer als Gruppe einen Film sehen will, braucht Zeit, um den Abend zu planen. Wir Deutschen lassen uns da wirklich viel Zeit: 61% aller Kinobesuche wurden mehrere Tage im voraus geplant. 14% sind eher Bauchentscheider und gehen noch am gleichen Tag ins Kino. Erstaunt bin ich von den 8% der Kinogänger, die sich erst direkt im Kino entscheiden, ins Kino zu gehen. Wer findet sich denn rein zufällig im Kino wieder und entscheidet sich daraufhin, sich einen Film anzuschauen?

Wieviel Geld geben wir im Schnitt für einen Kinobesuch aus?

Eine Kinokarte kostete 2015 im Schnitt 8,39€. Das ist eine Steigerung um 4,2% im Vergleich zum Vorjahr. Die Inflationsrate lag im gleichen Zeitraum gerade mal bei 1,5%. Die  Kinokarte verteuerte sich also fast um das 3fache der allgemeinen Preissteigerung. Einen nicht unerheblichen Teil trug wahrscheinlich Disney dazu bei: Der Konzern verlangte für die Vorführung von „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ mehr Anteil an den Einnahmen durch verkaufte Kinotickets. Die Kosten geben die Betreiber natürlich an die Kinogänger weiter. Wenn ihr mehr darüber lesen wollt, empfehle ich euch diesen Artikel.

Entwicklung der Eintrittspreise

Entwicklung der Eintrittspreise

Dass die Fans diesen Affront nicht so boykottierten, wie ich es tat, wird in der Grafik zu den Kinotickets klar: günstigere Tickets führen nämlich nicht automatisch zu mehr Verkäufen. Offensichtlich ist die Möglichkeit, einen Film sofort nach Veröffentlichung zu sehen, viel wichtiger, als der Preis.

Übrigens: 2010 kostete eine Karte noch im Schnitt 7,27€. Hach, das waren noch Zeiten…

Was bringen Popcorn und Co. ein?

Die Gruppe der 40- bis 49-Jährigen gibt mit Abstand am meisten Geld für Verzehrprodukte aus: ganze 5,08€ pro Kinobesuch. Der allgemeine Zuschauer verpflegte sich hingegen mit durchschnittlich 4,04€. Interessant ist bei dem Thema vor allem, dass die Bereitschaft, Geld für Lebensmittel auszugeben, bei günstigeren Kinotickets nicht ansteigt, sondern sogar sinkt. Je teurer das Ticket, desto mehr Geld wird für Popcorn und Co. ausgegeben.

Zahlen zu den Kinofilmen

Welches Genre ist bei wem am beliebtesten?

Filmgenre nach Geschlechter der Besucher gegliedert

Komödien sind natürlich wieder die Zugpferde im Kino. Sie sind sowohl bei Frauen, als auch bei Männern am beliebtesten mit 64 Mio. verkauften Tickets. Danach folgen weit abgeschlagen die Actionfilme mit 44 Mio. Besuchern und Kinderfilme mit 30 Mio. Zuschauern.

Im Bezug auf die Genres gibt es für die Geschlechter unterschiedliche Favoriten: Frauen schauen sich mehr Fantasyfilme, Komödien und Kinderfilme an, während Männer ganz klischeehaft Actionfilme und Science Fiction bevorzugen. 

Welche Werbung zieht?

Die befragten durften auch angeben, dank welcher Werbung sie sich animiert fühlten, ins Kino zu gehen. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich.

wirksame Werbeformen

Am effektivsten lockt Fernsehwerbung die Menschen in die Kinos (16,5%), dicht gefolgt von den Trailern im Kino selbst (14,2%) und der Empfehlung von Freunden (11,4%). Besonders überraschend finde ich, dass Plakatwerbung außerhalb der Kinos sehr ineffektiv ist. Lächerliche 1,7% der Kinogänger gaben Plakatwerbung an, als Werbeform, die sie zum Gang ins Kino animierte. Selbst soziale Netzwerke sind mit 2,6% effektiver. Warum belästigen uns dann so viele Filmplakate auf der Straße? Nervt euch das nicht auch so?

Bei den älteren Zuschauern verlagert sich der Einfluss weg von der TV-Werbung hin zur Werbung und Artikel in Zeitungen und Zeitschriften.

Eine Grafik der Studie gliederte die Unterschiedlichen Werbeformen auf diverse Filme auf. Dabei stach mir besonders ins Auge, dass die Trailerwerbung von „Honig im Kopf“ sehr ineffektiv war. War der Trailer so schlecht? Habt ihr den gesehen?

Was ist der stärkste Grund, einen Film im Kino anzuschauen?

Wenn ich mir Trailer anschaue, bekomme ich manchmal das Gefühl, dass scheinbar alle nur wegen der Schauspieler in die Kinos stürmen. Doch Pustekuchen, Schauspieler waren gerade einmal für 9,6% der Kinobesuche der ausschlaggebende Grund. Weit wichtiger ist ihnen mit 27,8% die Geschichte. Das dürfte besonders die Autoren unter euch freuen. Schreibt mir doch was dazu in die Kommentare.

beliebteste Gründe für ein Kinobesuch

beliebteste Gründe für ein Kinobesuch

Die Tatsache, dass ein Film eine Fortsetzung ist, zieht mit 14% ebenfalls sehr stark. Für mich ist das nicht verwunderlich, schließlich laufen ja gefühlt hauptsächlich Fortsetzungen.

Besonders auffällig ist, dass Nominierungen und Auszeichnungen des Filmes überhaupt nicht ziehen (0,7%). Wir Filmschaffenden können uns also immerhin mit diesem Fakt trösten, wenn wir keinen Preis abräumen konnten.

Übrigens gaben doch tatsächlich 0,1% der Befragten an, sie wären zu „Fuck you Göthe 2“ ins Kino gegangen, weil sie die Buchvorlage kennen. Soso, der Film basiert also auf einer Buchvorlage.  🙄 

Was haltet ihr von den hier vorgestellten Zahlen? Überraschten euch auch so manche Fakten? Schreibt mir gern einen Kommentar dazu.

Quellen

FFA-Studie zu den Kinobesuchen in Deutschland 2015: http://www.ffa.de/der-kinobesucher-2015.html

Unesco Institute of Statistics: http://data.uis.unesco.org/index.aspx?queryid=55&lang=en#

Motion Picture Association of America – Theatrical Market Statistics of 2015: http://www.mpaa.org/wp-content/uploads/2016/04/MPAA-Theatrical-Market-Statistics-2015_Final.pdf

 

Gefällt dir dieser Artikel, dann teile ihn
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Reddit0Pin on Pinterest0Email this to someone

Tagged under:

1 Comment

  1. Pingback: CineCouch – Folge 151: Der Kinozuschauer 2015 | CineCouch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.